OPUS Siegen

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:hbz:467-11723
URL: http://dokumentix.ub.uni-siegen.de/opus/volltexte/2017/1172/


Wie gut entwickeln sich Pflegekinder? : eine Longitudinalstudie

Reimer, Daniela ; Petri, Corinna

Originalveröffentlichung: (2017) Zugl.: Siegen : universi - Universitätsverlag Siegen, 2017. - ISBN 978-3-934963-46-7
pdf-Format:
Dokument 1.pdf (1.118 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Pflegekind , Entwicklung , Pflegefamilie
Freie Schlagwörter (Deutsch): Longitudinalstudie , Pflegefamilien , EmMi Luebeskind-Stiftung
Institut: Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste (ZPE)
DDC-Sachgruppe: Soziale Probleme, Sozialdienste, Versicherungen
GHBS-Notationen: IEG = Erziehung in der Familie allgemein
IEN = Kollektiverziehung. Heimerziehung. Kinderdörfer. Jugendheime
Dokumentart: Buch (Monographie)
Schriftenreihe: ZPE-Schriftenreihe
Bandnummer: 47
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2017
Publikationsdatum: 20.06.2017
Bemerkung: Forschungsgruppe Pflegekinder
Kurzfassung auf Deutsch: Was wird aus Kindern, die in Pflegefamilien aufgewachsen sind? Wie wichtig bleibt die Pflegefamilie? Welche Bedeutung kommt der Herkunftsfamilie zu?
Diese Fragen werden anhand einer von der EmMi Luebeskind-Stiftung finanzierten Longitudinalstudie beantwortet, basierend auf biografischen Interviews mit jungen erwachsenen Pflegekindern und einer vier bis acht Jahre später durchgeführten Folgebefragung. Konsequenzen und Empfehlungen für Fachkräfte, Pflegefamilien und die Strukturen der Jugendhilfe werden abgeleitet.
Lizenz: Veröffentlichtungsvertrag