OPUS Siegen

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:hbz:467-9844
URL: http://dokumentix.ub.uni-siegen.de/opus/volltexte/2016/984/


Critical success factors for original and derivative ventures and SMEs

Kritische Erfolgsfaktoren für originäre und derivative Gründungen und KMUs

Soost, Christian

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (4.794 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Entrepreneurship , Unternehmenserfolg , Klein- und Mittelbetrieb
Freie Schlagwörter (Englisch): Team diversity , Incentives , SME , Business succession
Institut: (ohne Institutsbezeichnung)
Fakultät: Fakultät III: Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsrecht
DDC-Sachgruppe: Management
GHBS-Notationen: PUI = Mittelstandspolitik. Handwerkspolitik
PZV = Organisation. Allgemeine Theorie der Organisation. Organisationssysteme. Organisationsprinzipien. Verwaltung. Büroorganisation. Bürotechnik
QAA = Unternehmertum
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 27.01.2016
Erstellungsjahr: 2015
Publikationsdatum: 18.02.2016
Kurzfassung auf Englisch: The dissertation contains the investigation of specific success factors for original and derivative ventures and SMEs. These are team diversity for new ventures in university spin-offs, incentives for SMEs, and gender in business succession in family firms. The focus is shift away from a generalized consideration of success factors to a specific one. This approach makes it possible to consider the specific context surroundings and to detect success factors that are of high importance for the organizations observed.
Kurzfassung auf Deutsch: Die Dissertation enthält die Analyse spezifischer Erfolgsfaktoren für originäre und derivative Gründungen und KMUs. Diese sind Teamdiversität für Neugründungen in University Spin-Offs, Anreize für KMUs und Gender in der Unternehmensnachfolge in Familienunternehmen. Der Fokus wird dabei von einer generalisierten Betrachtungsweise der Erfolgsfaktoren auf eine spezifische verschoben. Durch diesen Ansatz ist ein besserer Kontextbezug möglich und die Aufdeckung hochrelevanter Erfolgsfaktoren für die betrachteten Organisationen.
Lizenz: Veröffentlichtungsvertrag