OPUS Siegen

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:hbz:467-4984
URL: http://dokumentix.ub.uni-siegen.de/opus/volltexte/2011/498/


Polonica nova : die polnische Literatur der Nachwendezeit und ihre Situation im deutschsprachigen Raum seit 1989

Stelmaszyk, Natasza

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (1.313 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Slawistik , Germanistik
Freie Schlagwörter (Deutsch): polnische Literatur , Literaturvermittlung , Literaturrezeption , Buchwissenschaften , Allgemeine Literaturwissenschaften
Institut: (Ohne Institutsbezeichnung)
Fakultät: Fachbereich 3, Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaften
DDC-Sachgruppe: Literatur in anderen Sprachen
GHBS-Notation: GYK = Literaturgeschichte
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 30.09.2008
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum: 07.03.2011
Bemerkung: Polonica nova : literatura polska po Przelomie i jej sytuacja na obszarze niemieckojezycznym po 1989 roku
Kurzfassung auf Deutsch: Im Zeitraum von 1989-2000 wurden mehr als 100 polnische Autoren mit über 350 Ausgaben im deutschsprachigen Raum verlegt. Beteiligt waren dabei über 70 Verlage aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die mit ca. 90 Übersetzern zusammengearbeitet haben. Die vorliegende Arbeit unternimmt den Versuch, die gesamte Bandbreite der deutschsprachigen Ausgaben literarischer Titel aus Polen zu besprechen, die in den neunziger Jahren auf dem hiesigen Buchmarkt erschienen sind. Dies geschieht anhand von exemplarischen Beispielen der Werke der nach 1989 debütierenden polnischen Autoren. Die hier untersuchten Aspekte sowie die hierbei entwickelten Thesen und Theorien greifen das Phänomen des Teils des Kulturtransfers in Europa auf, das Ende des 20. und Anfang des 21. Jahrhunderts zwischen Polen und Deutschland sowie den weiteren deutschsprachigen Ländern erfolgte. Die Situation der zeitgenössischen Literatur aus Polen in diesem Teil Europas wird auf dem Hintergrund der interkulturellen Kommunikation beleuchtet. Die Arbeit stellt Fragen nach der "Wende" innerhalb der polnischen Literatur, nach der neuen Erzählweise der jungen polnischen Autoren, nach dem Paradigmenwechsel der Gattungen und Aussagen der literarischen Werke, schließlich nach ihrer Sprache. Nachstehend wird die Bedeutung der genannten Aspekte für die Aufnahme der polnischen Literatur in Deutschland untersucht. Es wird aufgezeigt, welche Art von Literatur aus dem Polnischen ins Deutsche übertragen wird und welchen Einfluss darauf die Erwartungen des deutschsprachigen Publikums haben. Es wird der Frage nachgegangen, wie wichtig auch heute die marktwirtschaftlichen, der (sozio)kulturellen und die Aspekte des politischen Interesses der Leser für die interkulturelle Vermittlung der Literatur sind. In der Arbeit werden sowohl die unterschiedlichen Editionsformen der deutschsprachigen Ausgaben polnischer Werke wie auch die Rolle der Verlage besprochen. Ebenfalls wird hier die Rezeption und Präsentation dieser Literatur in der deutschsprachigen Presse sowie auf den unterschiedlichen Internetplattformen untersucht. Ferner wird hier die Rolle der Institutionen, literaturfördernder Projekte sowie Programme, darunter der Frankfurter Buchmesse des Jahres 2000 (Gastland Polen) auf die Vermittlung der polnischen Literatur beschrieben. Die Arbeit befasst sich zugleich mit der Rolle der deutschen Sprache (literarische Übersetzungen) als 'Brücke' für die Entdeckung der Werke aus Polen in weiteren Ländern. Besprochen werden in diesem Zusammenhang ebenfalls: der herausragende Einfluss der Übersetzer auf den Prozess der Vermittlung polnischer Literatur im Ausland. In dem Resümee der Forschungsergebnisse und dem Ausblick möchte diese Arbeit zu weiteren Forschungsarbeiten und Diskussionen sowie zur konkreten Beteiligung an der Vermittlung zeitgenössischer polnischer Literatur nicht nur im deutschsprachigen Raum animieren.
Kurzfassung auf - sonstige -: W latach 1989-2000 wydano w krajach obszaru niemieckojezycznego ponad 350 tytulow wiecej niz 100 polskich autorow. Bralo w tym udzial ponad 70 wydawnictw z Niemiec, Austrii i Szwajcarii, ktore wspolpracowaly z okolo 90 tlumaczami. Niniejsza praca podejmuje probe omowienia calego spektrum niemieckojezycznych wydan literackich tekstow z Polski, ktore ukazaly sie w latach 90tych na tutejszym rynku ksiazki. Zostaje to tutaj przeprowadzone na przykladzie wybranych dziel debiutujacych po 1989 roku autorow. Zbadane w ramach tej pracy aspekty oraz rozwiniete tezy i teorie odwoluja sie do fenomenu tej czesci transferu kultury w Europie, jaki zaszedl w koncu XX i na poczatku XXI wieku pomiedzy Polska i Niemcami oraz pozostalymi krajami niemieckojezycznymi. Sytuacja wspolczesnej literatury polskiej w tym obszarze Europy zostala naswietlona na tle aspektow komunikacji interkulturowej. Praca zadaje pytania o przemiany, jakie zaszly w literaturze polskiej, o nowe formy wypowiedzi mlodych polskich autorow, o zmiane paradygmatow gatunku oraz wymowy dziel literackich, w koncu o ich jezyk. Nastepnie zbadane zostalo znaczenie tych aspektow dla odbioru literatury polskiej w Niemczech. Zostalo tutaj ukazane, jaki rodzaj literatury jest tlumaczony z j. polskiego na niemiecki i jaki wplyw maja na to oczekiwania niemieckojezycznej publicznosci. Praca podaza takze sladami pytania o to, jak wazne sa takze dzis dla interkulturowego transferu literatury rynkowe oraz (socjo)kulturalne aspekty a takze kwestia politycznych zainteresowan czytelnikow. Publikacja ta omawia zarowno rozne formy edycji niemieckojezycznych wydan ksiazkowych dziel polskich, jak i role wydawnictw. Badaniu podlega takze recepcja i prezentacja literatury polskiej w niemieckojezycznych organach prasowych oraz na platformach internetowych. Ponad to opisana zostaje rola instytucji, projektow oraz programow wspierajacych rozwoj literatury, w tym miedzynarodowych Targow Ksiazki we Frankfurcie w roku 2000 (Polska, jako gosc honorowy) w promocji literatury polskiej. Praca zajmuje sie jednoczesnie rola jezyka niemieckiego (tlumaczenia literackie) jako 'pomostu' umozliwiajacego odkrywanie dziel literatury polskiej w kolejnych krajach. Omowiony zostal w zwiazku z tym takze decydujacy wplyw tlumaczy na proces promocji literatury polskiej poza granicami kraju. W podsumowaniu wynikow przeprowadzonych badan oraz podjetej probie spojrzenia w przyszlosc niniejsza publikacja pragnie zachecic do dalszych badan i dyskusji oraz do konkretnych dzialan na rzecz popularyzacji wspolczesnych dziel polskich autorow nie tylko w krajach obszaru niemieckojezycznego. Praca napisana jest w j. niemieckim.
Lizenz: Veröffentlichtungsvertrag