OPUS Siegen

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Diplomarbeit, Magisterarbeit, Masterarbeit, Staatsexamensarbeit zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:hbz:467-4531
URL: http://dokumentix.ub.uni-siegen.de/opus/volltexte/2010/453/


Phänomenales Bewusstsein : wie kann sich der naturalistische Repräsentationalismus im Lichte der konkurrierenden Strategien als vielversprechende physikalistische Qualiatheorie behaupten?

Zoller, Antje

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (512 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Bewusstsein , Qualia , Dretske, Fred I.
Freie Schlagwörter (Deutsch): Tye, Michael , Naturalisierung des Geistes , naturalistischer Repräsentationalismus , Philosophie des Geistes
Institut: (Ohne Institutsbezeichnung)
DDC-Sachgruppe: Philosophie
GHBS-Notation: HMX = Allgemeines. Gesamtdarstellungen
Dokumentart: Diplomarbeit, Magisterarbeit, Masterarbeit, Staatsexamensarbeit
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 17.09.2010
Kurzfassung auf Deutsch: Die Magisterarbeit befasst sich schwerpunktmäßig mit den ontologischen und methodologischen Problemen des phänomenalen Bewusstseins. Es wird hinterfragt, ob und wie der besondere subjektive Charakter der Erfahrung eine vollständig objektive Natur haben kann, d.h. ob und wie eine umfassende Naturalisierung phänomenaler Zustände möglich ist. Eine vergleichende Analyse der einschlägigen Argumente und dialektischen Optionen soll die Stärken und Schwächen der angebotenen philosophischen Positionen deutlich machen. Dabei stellen sich die naturalistischen Repräsentationsanalysen von Dretske und Tye als besonders vielversprechend heraus.
Lizenz: Veröffentlichtungsvertrag