OPUS Siegen

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:hbz:467-2292
URL: http://dokumentix.ub.uni-siegen.de/opus/volltexte/2006/229/


Käte Hamburgers Theorie der Dichtungsgattungen : die theoretischen Grundlagen der "Logik der Dichtung"

Vasic Daki, Marija Zulja

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (5.874 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Käte Hamburger , Literaturgattungen , Dichtungslogik
Institut: (Ohne Institutsbezeichnung)
Fakultät: Fachbereich 3, Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaften
DDC-Sachgruppe: Literatur, Rhetorik, Literaturwissenschaft
GHBS-Notation: BTLK = Monographien über Germanisten (4 B)
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 04.09.2001
Erstellungsjahr: 2000
Publikationsdatum: 09.10.2006
Kurzfassung auf Deutsch: Vasić Daki, Marija Zulja



Die Wörter von zentraler Bedeutung, die weitgehenden Aufschluss über Käte Hamburgers Theorie der Dichtungsgattungen geben, sind: Exaktheit, Denkerin, Wirklichkeit, Sprachtheorie, Aussagemodelle, Fiktion, Verbalzeit, Erzähler, Erlebnis und neue Frage. Versucht man im Rahmen dessen, was sich hinter diesen Schlüsselwörtern verbirgt, die theoretischen Grundlagen der „Logik der Dichtung“ zu bestimmen, so kann man sie als letztlich philosophisch gerichtet bezeichnen. „Die Logik der Dichtung“, das literaturtheoretische Hauptwerk Käte Hamburgers, dessen erste Auflage, 1957, Thomas Mann gewidmet wurde, erschien 1968 erneut in stark veränderter Auflage. Die dritte und die vierte Auflage blieben unverändert. „Die Logik der Dichtung“ ist Theorie – geschaffen von einer Wissenschaftlerin, die die literarische Wirklichkeit in Frage stellt und die Fantasie zu ihrer Veränderung freisetzt. „Die Logik der Dichtung“ ist Technik – ein kompliziertes Instrumentarium, dessen Handhabung die „Seinsweise der Dichtung“ freilegt. „Die Logik der Dichtung“ verstehen heißt: alle Aspekte des philologischen Mediums und ihre Beziehungen zueinander aufzuschlüsseln. Was ist die „Logik der Dichtung“? The new question – lautet die Antwort, die in den abschließenden Bemerkungen dieser Arbeit erklärt werden soll. Da diese neue Frage philologisch so mächtig ist, war es für einzelne Mitglieder der literaturwissenschaftlichen Gesellschaft sehr kompliziert, die überhaupt zu erkennen. Der Reichtum von Literatur und Leben spiegelt sich wieder in der „Logik der Dichtung“, in ihrer Aneignung, Weiterbildung und Umgestaltung.
Kurzfassung auf Englisch: Vasić Daki, Marija Zulja



The words crucial to this work, which give information about Käte Hamburgers theory of the literary genres are: exactness, thinker, reality, theory of language, modelling of statements, fiction, tense of verbs, narrator, experience, and new question. If one tries to determine what the basics of “The Logic of Literature” are by using this keywords, the result is that it can be denoted as based on philosophy. “The Logic of Literature”, Käte Hamburgers main work in literary theory, with its first edition of 1957 being dedicated to Thomas Mann, was published again in 1968 in a very different edition. The third and fourth editions remain unchanged. “The Logic of Literature” is theory – created by an academic who questions the literary reality and sets free the fantasy to change it. “The Logic of Literature” is technique – a complicated instrument whose handling lays bare the “poetrys mode of existence”. To understand “The Logic of Literature” means to classify all aspects of the philological medium and their relations to each other. What is “The Logic of Literature”? The new question – is the answer which is explained in the concluding remarks of this work. As this new question is, seen philologically, of such a power, it was very complicated for some members of the community of literary studies to realise it at all. The richness of literature and life is reflected in “The Logic of Literature”, in its acquisition, further research and re-organisation.
Lizenz: Veröffentlichtungsvertrag