OPUS Siegen

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:hbz:467-13498
URL: http://dokumentix.ub.uni-siegen.de/opus/volltexte/2018/1349/


Die Bedeutung von Schule als sozialem Ort ästhetisch-kulturellen Lebens und Lernens unter Betrachtung des Kritzel-Phänomens während der Adoleszenz

Nöll, Imke

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (2.008 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Ästhetische Erziehung , Kulturpädagogik , Jugendkultur , Kritzeln
Freie Schlagwörter (Deutsch): Ästhetische Bildung , Kritzel , Jugendkultur , Schule , Kulturelle Bildung
Institut: (ohne Institutsbezeichnung)
DDC-Sachgruppe: Erziehung, Schul- und Bildungswesen
GHBS-Notationen: HZYD = Ästhetische Erziehung
ICG = Demokratisierung der Schule. Schulkonflikte. Schulstreik. Neue Fragen (z.B. Ökologie und Schule. Frauen und Schule)
ICH = Schüler. Schülerschaft. Schülermitverwaltung
OHV = Jugend und Freizeit. Jugendkultur
Dokumentart: Buch (Monographie)
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2018
Publikationsdatum: 14.12.2018
Bemerkung: Überarbeitete Fassung der Staatsexamensarbeit von 2012
Kurzfassung auf Deutsch: Über das was Jugendliche beschäftigt kann in Schule nur partiell geredet werden. Es verwundert also nicht, das Kritzeleien trotz bitterlicher Reinigungsattacken aus der Lebens- und Lernwelt Schule nicht wegzurationalisieren sind, finden ja schließlich in diesen ästhetisch-kulturellen Alltagspraxen die Sprachsymboliken statt, welche der offizielle Dialog zu unterbinden versucht.
Das Kritzel-Phänomen erscheint so in unterschiedlichen Räumen, an ungleichen Plätzen sowie zu verschiedenen Zeiten. Durch seine Multilokalität entstehen Vernetzungen von (jugend-)kulturellem Bewusstem und Unbewusstem und nicht zuletzt von Schule als Lebenswelt, sozialem Ort und symbolischem Erfahrungsraum.
Lizenz: Veröffentlichtungsvertrag