OPUS Siegen

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:hbz:467-13121
URL: http://dokumentix.ub.uni-siegen.de/opus/volltexte/2018/1312/


Seltene semileptonische Zerfälle schwerer Mesonen im QCD-Faktorisierungsansatz

Rare semileptonic decays of heavy mesons in the QCD factorization approach

Müller, Bastian

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (3.858 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Flavour <Elementarteilchen> , Semileptonischer Zerfall , Quantenchromodynamik
Freie Schlagwörter (Deutsch): QCD-Faktorisierung , Seltene Zerfälle
Freie Schlagwörter (Englisch): Particle physics , Flavour physics , QCD factorization , Rare decays
PACS - Klassifikation: 13.20.Fc , 13.20.-v , 12.38.Bx
Institut: (ohne Institutsbezeichnung)
Fakultät: Fakultät IV: Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät
DDC-Sachgruppe: Physik
GHBS-Notationen: UHXD = Dissertationen zur Hochenergiephysik
UHXO = Elektroschwache Wechselwirkungen: neutrale Ströme, Quarks, Leptonen, Eichbosonen, Higgs-Bosonen
UHXQ = Starke Wechselwirkungen (strong interactions), soweit nicht UHXS. Chromodynamik. Quantenchromodynamik (QCD). Jets, Teilchenjets
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 17.04.2018
Erstellungsjahr: 2018
Publikationsdatum: 23.04.2018
Kurzfassung auf Deutsch: Seltene Zerfälle von schweren Mesonen bieten einen hervorragenden Test des Quarkflavoursektors des Standardmodells der Teilchenphysik. Präzise Messungen von entsprechenden Observablen in Kombination mit verlässlichen theoretischen Vorhersagen sind darüber hinaus ein wichtiges Hilfsmittel, den Parameterraum von Modellen sogenannter neuer Physik einzuschränken. Vor diesem Hintergrund analysieren wir in dieser Dissertation die seltenen semileptonischen Zerfälle D -> rho l^+ l^- und B -> K pi l^+ l^- mithilfe des QCD-Faktorisierungsansatzes in einem geeigneten Phasenraumbereich.

Der Kern dieser Arbeit besteht aus drei Teilen. Gegenstand des ersten Teils sind die c -> u l^+ l^- Wilsonkoeffizienten. Wir präsentieren eine konsistente zweistufige Evolution der Koeffizienten für Operatoren der Massendimension 6, von der Skala mu = M_W zu der Skala mu = m_c. Die Evolution involviert eine intermediäre Skala mu = m_b (mit M_W > m_b > m_c), an welcher das Bottom-Quark ausintegriert wird. Die Matchingkoeffizienten und die anomalen Dimensionen können bis zur benötigten Ordnung, durch Verallgemeinerung und Erweiterung der in der Literatur befindlichen Ergebnisse für b -> s oder s -> d Übergänge, gewonnen werden.

In dem zweiten Teil der Arbeit betrachten wir den seltenen semileptonischen Zerfall D -> rho l^+ l^- mithilfe des QCD-Faktorisierungsansatzes, wobei wir unsere Ergebnisse für die Wilsonkoeffizienten aus dem ersten Teil verwenden. Unser Vorgehen erfolgt analog zu den entsprechenden B-Zerfällen. Weil die Zerfallsbreite von nichtfaktorisierbaren Effekten, z. B. durch Annihilationstopologien, welche insbesondere auf langreichweitige Resonanzeffekte sensitiv sind, dominiert wird, schenken wir der sorgfältigen Abschätzung der mit diesen Beiträgen verbundenen Unsicherheiten eine erhöhte Aufmerksamkeit.

Der dritte Teil der Arbeit beschäftigt sich mit dem seltenen semileptonischen Zerfall B -> K pi l^+ l^- bei einer großen invarianten Dimesonmasse. Hier ist es unser Ziel eine grobe Abschätzung für die Zerfallsraten aller möglichen Zerfallsmoden in einem geeigneten Phasenraumbereich vorzunehmen. Daher vernachlässigen wir gluonische Korrekturen höherer Ordnung und konzentrieren uns auf den Beitrag führenden Twists der Lichtkegelverteilungsamplituden der leichten Mesonen. Die numerische Analyse zeigt, dass das partiell integrierte Verzweigungsverhältnis in dem betrachteten Phasenraumbereich für alle Zerfallsmoden, im Vergleich zu dem resonanten Zerfall B -> K^* (-> K pi) l^+ l^-, stark unterdrückt ist. Dennoch könnte dieser Zerfall wichtig sein, um mittels einer geeigneten Interpolation zwischen verschiedenen kinematischen Bereichen, zusätzliche Erkenntnisse über den Zerfall B -> K^* (-> K pi) l^+ l^- zu erlangen.
Kurzfassung auf Englisch: Rare decays of heavy mesons provide an excellent test of the quark flavour sector of the standard model of particle physics. Moreover, precise measurements of corresponding observables in combination with reliable predictions are an important tool to constrain the parameter space of so-called new physics models. In the light of this fact, we analyze in this dissertation the rare semileptonic decays D -> rho l^+ l^- and B -> K pi l^+ l^- in the framework of QCD factorization in a suitable region of phase space.

The main body of this thesis consists of three parts. Object of the first part are the c -> u l^+ l^- Wilson coefficients. We present a consistent two-step running of the coefficients for mass dimension-6 operators from the scale mu = M_W to the scale mu = m_c. The running involves an intermediary scale mu = m_b (with M_W > m_b > m_c), at which the bottom quark is integrated out. The matching coefficients and the anomalous dimensions are taken to the required order by generalizing and extending results from b -> s or s -> d transitions available in the literature.

In the second part of the thesis we consider the rare semileptonic decay D -> rho l^+ l^- in the framework of QCD factorization, where we use our results for the Wilson coefficients from the first part. Our procedure is performed in analogy to the corresponding B decays. Since the decay rate is dominated by non-factorizable effects, e.g. through annihilation topologies, which are especially sensitive to long-distance resonance effects, we pay particular attention to the thourough estimate of the uncertainties connected with these contributions.

The third part of the thesis deals with the rare semileptonic decay B -> K pi l^+ l^- at large invariant dimeson mass. Here it is our goal to make a rough estimate for the decay rates of all possible decay modes in a suitable region of phase space. Therefore we neglect higher-order gluonic corrections and concentrate on the contribution of leading twist of the light cone distribution amplitudes of the light mesons. The numerical analysis reveals a strong supression of the partially integrated branching fraction compared to the resonant decay B -> K^* (-> K pi) l^+ l^- for all decay modes in the considered region of phase space. Still this decay might be important in order to gain additional insight about the decay B -> K^* (-> K pi) l^+ l^- from a proper interpolation between different kinematical regimes.
Lizenz: Veröffentlichtungsvertrag