OPUS Siegen

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:hbz:467-13072
URL: http://dokumentix.ub.uni-siegen.de/opus/volltexte/2018/1307/


Synthesis and characterization of novel photocrosslinkable poly(2-oxazoline)-based hydrogel systems for the application as biosensor matrix

Petri, Christian

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (11.516 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Hydrogel , Benzophenon
Freie Schlagwörter (Deutsch): Poly(2-Oxazoline) , Untere kritische Lösungstemperatur , Biosensormatrix
Freie Schlagwörter (Englisch): Poly(2-oxazoline) , LCST , Benzophenone
Institut: (ohne Institutsbezeichnung)
Fakultät: Fakultät IV: Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät
DDC-Sachgruppe: Chemie
GHBS-Notationen: UXG = Teilgebiete (anorganische Makromoleküle, Silikone, ...) NLO-Polymere. Bioabbaubare Polymere. Blockpolymere. Copolymere
UZS = Hochschulschriften zur Chemie (hier nur Univ. Siegen)
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 01.03.2018
Erstellungsjahr: 2018
Publikationsdatum: 23.04.2018
Kurzfassung auf Deutsch: Gegenstand und Ziel dieser Arbeit war die Synthese und Charakterisierung eines photovernetzbaren und thermoresponsiven Hydrogelsystems für die spätere Verwendung als Biosensormatrix. Aufgrund ihrer unteren kritischen Lösungstemperatur (LCST) sind Poly(2-Oxazoline) für diese Art der Anwendung besonders gut geeignet. Zudem besteht die Möglichkeit, die LCST durch die gezielte Copolymerisation von verschiedenen Monomeren zu variieren, die sich aufgrund ihrer unterschiedlichen Seitenketten in ihrer Hydrophobizität unterscheiden.
Zu diesem Zweck wurde zunächst ein verbesserter Syntheseweg eines neuartigen Benzophenon-2-Oxazoline (BPOxa) basierenden Photovernetzers entwickelt und dieser mit verschiedenen 2-Alkyl-2-Oxazolinen (2-Ethyl-, 2-n-Propyl- und 2-isoPropyl-2-Oxazoline) copolymerisiert um zunächst den Einfluss auf den Trübungspunkt des jeweiligen BPOxa Copolymersystems zu untersuchen. Dabei wurde festgestellt, dass die Copolymerisation mit BPOxa eine starke Absenkung des Trübungspunktes im Vergleich zu den entsprechenden 2-Alkyl-2-Oxazolinen Homopolymeren zur Folge hat, welches aus der hohen Hydrophobizität der Benzophenonfunktionalität resultiert. Die anschließende Herstellung von Hydrogelschichten aus den entsprechenden Copolymeren erfolgte durch die Bestrahlung mit UV Licht mit einer Wellenlänge von 365 nm. Diese Schichten wurden dann unter der Verwendung von Oberflächenplasmonenresonanz- / Optische Wellenleitermoden-Spektroskopie (SPR/OWS) hinsichtlich ihres Quellverhaltens in Wasser untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass höhere Bestrahlungsdosen zu niedrigeren Quellgraden führen, was aus der höheren Vernetzungsdichte innerhalb der entsprechenden Hydrogelschichten resultiert. Zusätzlich wurde noch die Phasenübergangstemperatur sowie das Quellverhalten in Abhängigkeit von der Zusammensetzung der Copolymere untersucht. Hier zeigte sich, dass sowohl die Phasenübergangstemperatur als auch das Quellverhalten mit dem jeweiligen Trübungspunkt der entsprechenden Copolymere korreliert.
Ein weiteres Ziel dieser Arbeit war die Entwicklung einer multifunktionellen Sensormatrix für die Verwendung als SPR Biosensor. Zu diesem Zweck wurde ein 2-Azid-2-Oxazoline (AzOxa) Derivat entwickelt, welches einerseits zur Anbindung von Analyt-spezifischen Liganden dienen kann oder aber zur Verbesserung der Antifouling-Eigenschaften der entsprechenden Hydrogelmatrix. Dazu wurde zunächst der Einfluss des 2-Azid-2-Oxazoline Comonomers auf den Trübungspunkt von Poly(2-Ethyl-2-Oxazoline) und Poly(2-isoPropyl-2-Oxazoline) untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass es zu einer linear verlaufenden Absenkung des Trübungspunktes mit zunehmendem AzOxa-Gehalt kommt. Diese Beobachtung steht im Widerspruch zu den zu erwartenden Ergebnissen, da sich die Polarität der Copolymere im Vergleich zu den entsprechenden Homopolymeren mit einem zunehmenden AzOxa-Gehalt ebenfalls erhöht. Zusätzlich wurden verschiedene Antifouling-Derivate (z.B.. Sulfo- und Carboxybetaine, Oligoethylenglycol und Oligoethylenglycol-sulfobetain) unter Verwendung der Kupfer-katalysierten Azid-Alkin-Cycloaddition (CuAAC) in die jeweiligen Polymere eingebunden. Die anschließend hergestellten Hydrogelschichten wurde dann unter Zuhilfenahme von SPR/OWS bezüglich ihres Quellverhaltens sowie ihrer Phasenübergangstemperatur charakterisiert. Dabei wurde festgestellt, dass der Quellgrad (SR) sehr stark durch die entsprechenden Antifouling-Derivate beeinflusst wird, wobei der geringste SR für unmodifizierte Polymere und der höchste SR für zwitterionische Polymersysteme gefunden wurde. Diese Ergebnisse basieren auf dem stärker hydrophilen Charakter der modifizierten Polymere, welcher mit dem Trübungspunkt der Copolymere korreliert.
Zusätzlich beinhaltet diese Arbeit die Synthese und Charakterisierung photovernetzbarer und thermoresponsiver Poly(N-isopropylacrylamid)- sowie photovernetzbarer Dextran-Hydrogelsysteme, welche in Anlehnung an bereits bestehende Publikationen hergestellt wurden. Die daraus resultierenden Anwendungen sind in den Publikationen beschrieben, die sich aus der Zusammenarbeit mit Jakub Dostalek und Wolfgang Knoll vom Austrian Institute of Technology - AIT ergeben haben.
Kurzfassung auf Englisch: The main work of this thesis is focused on the synthesis and characterization of novel photocrosslinkable and thermoresponsive hydrogel systems for the application as biosensor matrix. Poly(2-oxazoline)s are very attractive polymers for this application, as they exhibit a lower critical solution temperature (LCST) in aqueous media, with the possibility of tuning this LCST by copolymerization of monomers with different hydrophobic side chains.
For this purpose, an optimized synthesis route of a novel benzophenone-2-oxazoline-based photocrosslinker (BPOxa) photocrosslinker was developed and this monomer was copolymerized with various 2-alkyl-2-oxazolines (2-ethyl-, 2-n-propyl- and 2-isopropyl-2-oxazoline), to study the impact on the cloud point of the resulting thermoresponsive BPOxa copolymer systems. Here it was found that the large hydrophobic benzophenone moieties cause a significant decrease of the cloud point temperature compared to the corresponding 2-alkyl-2-oxazoline homopolymers. Poly(2-oxazoline)-based hydrogel layers were fabricated from these polymers by photocrosslinking with UV light at wavelength of 365 nm. The fabricated layers were characterized by surface plasmon resonance and optical waveguide mode spectroscopy (SPR/OWS) with respect to their swelling properties in aqueous media, showing that an increasing irradiation dose leads to a decrease in swelling ratio as a direct consequence of the higher crosslinking density in the respective hydrogel network. In addition, phase transition temperature and swelling ratio were studied for polymer networks of varying monomer composition, which was found to correlate to their cloud point in aqueous media.
Another major application target of this thesis is the development of a multifunctional sensor matrix in SPR-based biosensors. For this purpose, an azido-2-oxazoline derivative (AzOxa) was developed, which can serve as a post-modification unit for the incorporation of analyte-specific ligands or as a conjugation site for antifouling motives to improve protein binding resistance of the polymer network. First, the impact of the novel azido-2-oxazoline comonomer on the cloud point of poly(2-ethyl-2-oxazoline) and poly(2-isopropyl-2-oxazoline) derivatives was studied. A linear decrease of the cloud point temperature for an increasing AzOxa content was found, which is contrary to the expected trend for increased polarity of polymers with higher amounts of the more polar azide group (compared to plain alkyl substituents), but apparently, a higher tendency for chain aggregation is introduced with the N3 groups. Additionally, different alkyne-modified antifouling motives (e.g. sulfo- and carboxybetains, oligoethylene glycol and oligoethylene glycol-sulfobetaine) were developed and incorporated into the AzOxa copolymer backbone by copper(I) catalyzed azide-alkyne cycloaddition reaction (CuAAC). The conjugated hydrogels were characterized by SPR/OWS, with respect to their swelling behavior in aqueous solution. It was found that the swelling ratio (SR) of the prepared hydrogel layers is strongly influenced by the nature of the alkyne conjugate, as the SR increases from the non-modified polymer to the oligoethylene glycol and the zwitterionic systems. The results are explained by the increasing hydrophilic character of the modified polymers in correlation to their cloud point in aqueous media.
In addition, this work includes the synthesis and characterization of photocrosslinkable and thermoresponsive poly(N-isopropylacrylamide)-based and photocrosslinkable dextran-based hydrogel systems (in analogy to previous publications). Resulting applications are highlighted by the joint publications that emerged from the collaboration with Jakub Dostalek and Wolfgang Knoll in the context of the Austrian Institute of Technology (AIT) partner group.
Lizenz: Veröffentlichtungsvertrag