OPUS Siegen

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:hbz:467-1092
URL: http://dokumentix.ub.uni-siegen.de/opus/volltexte/2005/109/


Synthese, Charakterisierung und strukturchemische Aspekte von Kupfer- und Silberchalkogenohalogeniden sowie von Halogeno- und Oxochalkogenaten(IV)

Wagener, Michael

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (20.793 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Hydrothermalsynthese , Oxoselenate(IV) , Halogenochalkogenate(IV)
Institut: (Ohne Institutsbezeichnung)
Fakultät: Fachbereich 8, Chemie - Biologie
DDC-Sachgruppe: Chemie
GHBS-Notation: UOD = Anorganische Experimentalchemie. Präparative anorganische Chemie
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 21.09.2005
Erstellungsjahr: 2005
Publikationsdatum: 04.10.2005
Kurzfassung auf Deutsch: Den Schwerpunkt dieser Arbeit bildet die Synthese und Charakterisierung von
Kupfer- und Silberchalkogenohalogeniden sowie von Chalkogenaten(IV). Mit
Ausnahme der Oxoselenate(IV) wurden die Verbindungen durch „Hydrothermalsynthesen
mit konzentrierten Halogenwasserstoffsäuren“ dargestellt. Im Einzelnen
wurden folgende neue Verbindungen synthetisiert: Ag6GeS4X2 (X = Cl, Br, I),
AgICh3 (Ch = Se, Te), CuTe3.75I16, Cs2SeBr6, 4CoSeO3×3H2O, Co(HSeO3)2,
Cs2Co(HSeO3)2Cl2, Cs2MII
3(SeO3)4×18H2O (MII = Co, Ni).
Während Ag6GeS4I2 strukturell ein typischer Vertreter der Argyroditfamilie ist,
kristallisieren die formelgleichen Verbindungen Ag6GeS4Cl2 und Ag6GeS4Br2 in
einem neuen Strukturtyp. Die Anionenteilstrukuren dieser Feststoffe sind topologisch
eng mit der AlB2-Struktur verwandt.
Die zu CuBrSe3 isotyp kristallisierenden Verbindungen AgICh3 enthalten formal
neutrale cyclohexananaloge Ch6-Ringe eingebettet in eine AgI-Matrix. Neben der
Untersuchung strukturchemischer Aspekte wurden Dichtefunktionalrechnungen
durchgeführt.
CuTe3.75I16 lässt sich auf der Basis einer hexagonal dichtesten Iod-Packung
beschreiben. Die Verbindung weist eine stark anisotrope, unterbesetzte Te-Position
auf, die auf eine Lagefehlordnung zurückzuführen ist.
Im Gegensatz zu der Verbindung 4CoSeO3×3H2O, die isotyp zu entsprechenden Mn
und Cd Spezies kristallisiert, stellt Cs2Co(HSeO3)2Cl2 einen neuen Strukturtyp dar.
Bei den Feststoffen des Typs Cs2MII
3(SeO3)4×18H2O handelt es sich um die ersten
quasi-ternären Oxoselenate(IV), deren Metallkationen ausschließlich an die Sauerstoffatome
der Kristallwassermoleküle koordiniert sind.
Kurzfassung auf Englisch: The main focus of the present work was the synthesis and characterization of copper-
and silverchalcogenohalides as well as chalcogenates(IV). All compounds except the
oxoselenates(IV) were obtained by “hydrothermal synthesis with concentrated
hydrohalide acids”. The following new compounds were prepared: Ag6GeS4X2 (X =
Cl, Br, I), AgICh3 (Ch = Se, Te), CuTe3.75I16, Cs2SeBr6, 4CoSeO3×3H2O, Co(HSeO3)2,
Cs2Co(HSeO3)2Cl2, Cs2MII
3(SeO3)4×18H2O (MII = Co, Ni).
While Ag6GeS4I2 is a typical member of the argyrodite family, the equally composed
compounds Ag6GeS4Cl2 and Ag6GeS4Br2 crystallize in a new structure type. The
anionic partial structure is closely related to the AlB2-structure.
The compounds AgICh3, which crystallize isotypically to CuBrSe3, consist of
formally neutral, cyclohexane-analogue Ch6 rings embedded in a matrix of AgI. In
addition to the structural investigations, density functional tight binding calculations
were performed.
CuTe3.75I16 can be described on the basis of a hexagonal close packing of iodine. The
characteristic of this compound is a highly anisotropic, not fully occupied Teposition
caused by a positional disorder.
Contrary to the compound 4CoSeO3×3H2O, which crystallizes isotypically to the Mn
and Cd species, Cs2Co(HSeO3)2Cl2 represents a new structure type.
So far the solids Cs2MII
3(SeO3)4×18H2O are the only known quasi-ternary oxoselenates(
IV), where the metal-cations are exclusively coordinated by the oxygen atoms
of the water molecules of crystallization.
Lizenz: Veröffentlichtungsvertrag