OPUS Siegen

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Journal (Komplette Ausgabe eines Zeitschriftenheftes) zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:hbz:467-11282
URL: http://dokumentix.ub.uni-siegen.de/opus/volltexte/2017/1128/


Medienpraktiken : situieren, erforschen, reflektieren

Dang-Anh, Mark ; Pfeifer, Simone ; Reisner, Clemens ; Villioth, Lisa ; Ramella, Anna Lisa ; Meyer, Christian ; Meier zu Verl, Christian ; Knipp, Raphaela ; Borbach, Christoph ; Henze, Andreas ; Schüttpelz, Erhard

Weitere Beteiligte (Hrsg. etc.): Dang-Anh, Mark (Hrsg.)

Originalveröffentlichung: (2017) Navigationen Jg. 17, H. 1, 2017. Siegen: universi - Universitätsverlag Siegen
pdf-Format:
Dokument 1.pdf (6.037 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Medientheorie , Social Media
Collection: Zeitschriften und Sammelwerke / Zeitschriften / Navigationen - Zeitschrift für Medien- und Kulturwissenschaften / Jg. 17 (2017)
Institut: (ohne Institutsbezeichnung)
DDC-Sachgruppe: Medien (Kommunikationsmittel)
GHBS-Notationen: KLEX = Medienästhetik. Medientheorie. Medienphilosophie
KNZX = Neue Medien (Computermedien)
Dokumentart: Journal (Komplette Ausgabe eines Zeitschriftenheftes)
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2017
Publikationsdatum: 13.06.2017
Bemerkung: Weitere Hrsg. des Heftes: Simone Pfeifer, Clemens Reisner, Lisa Villioth
Prof. Dr. Jens Schröter, Dr. Pablo Abend und J.-Prof. Dr. Benjamin Beil sind Herausgeber der Reihe. Die Herausgeber der einzelnen Hefte sind renommierte Wissenschaftler und -innen aus dem In- und Ausland.
Kurzfassung auf Deutsch: Mit dem Fokus auf Medienpraktiken bündelt dieses Heft aktuelle Positionen zur empirischen Erforschung von Medien. Die Beiträge gehen davon aus, dass Medien erst durch ihren Gebrauch zu Medien werden. Medienpraktiken zu erforschen, bedeutet jedoch nicht nur herauszufinden, was Menschen mit Medien tun, sondern auch was Medien mit Menschen machen. Diese für die Medienpraktikenforschung zentrale Einsicht lösen die interdisziplinären Beiträge des Bandes ein, indem sie aus den jeweiligen Positionen und Konstellationen verdeutlichen, wie Medien und Praktiken sich gegenseitig bedingen.
Die Beiträge dieses Bandes lösen diese Forderungen in unterschiedlicher Gewichtung ein. Sie befassen sich aus medienethnologischer, kultursoziologischer, literaturwissenschaftlicher, historischer, soziologischer und medienwissenschaftlicher Perspektive damit, was jeweils als situierte Medienpraktik verstanden werden kann. Gemeinsam ist damit allen Beiträgen, dass sie erst aus ihren jeweiligen Untersuchungen und Perspektiven heraus bestimmen, was genau als Medienpraktik und Medien, die in ihnen zum Tragen kommen, gefasst werden kann.
Lizenz: Veröffentlichtungsvertrag