OPUS Siegen

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Buch (Monographie) zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:hbz:467-11169
URL: http://dokumentix.ub.uni-siegen.de/opus/volltexte/2017/1116/


Zum Schicksal der "Arbeitsethik" in der Gegenwart und in einer möglichen Zukunft mit bedingungslosem Grundeinkommen : soziologische Thesen mit Bezug auf Max Weber : (Arbeitspapier)

The fate of work ethics in the present and in a possible future with unconditional basic income : sociological theses with regard to Max Weber : (working paper)

Franzmann, Manuel

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (614 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Garantiertes Mindesteinkommen , Arbeitsethik , Weber, Max , Soziologische Theorie
Freie Schlagwörter (Deutsch): Bedingungsloses Grundeinkommen , Leistungsethik , Arbeitsmotivation , Religionssoziologie
Freie Schlagwörter (Englisch): Basic income , Unconditional basic income , Work ethics
Institut: (ohne Institutsbezeichnung)
DDC-Sachgruppe: Sozialwissenschaften, Soziologie, Anthropologie
GHBS-Notationen: OKY = Arbeitsteilung. Sonstige Einzelprobleme (z.B.: Arbeitslosigkeit, Teilzeitarbeit)
PDI = Sonstige Einzeluntersuchungen (z.B. Sozialpolitik, Wohlfahrtsökonomie)
PWZ = Allgemeines. Soziologische Aspekte
Dokumentart: Buch (Monographie)
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2017
Publikationsdatum: 16.03.2017
Kurzfassung auf Deutsch: Diskussionen zum Reformvorschlag eines bedingungslosen Grundeinkommens werden insbesondere durch die Frage geprägt, ob bei seiner Einführung noch genügend Anreize zur Arbeit verbleiben bzw. ob die große Mehrheit der Bürger sich dann weiterhin an der Erledigung notwendiger gesellschaftlicher Arbeit beteiligt. Die Frage berührt jedoch nicht allein ökonomische Anreize, wie sie bei Betrachtungen im Mainstream der heutigen Wirtschaftswissenschaft einseitig im Vordergrund stehen, sondern auch eine intrinsische Arbeitsmotivation. Der Aufsatz konzentriert sich auf diesen Aspekt der Diskussion und fragt aus einer soziologischen Perspektive nach dem Schicksal der Arbeitsethik in der Gegenwart und in einer möglichen Zukunft mit bedingungslosem Grundeinkommen. Er nimmt dabei ausführlich auf die klassische Perspektive Max Webers Bezug, die zudem bemerkenswerte Affinitäten zur Idee eines BGEs aufweist, welche in der Diskussion bisher kaum Thema waren. Empirische Grundlage der thesenhaften Überlegungen ist eine insbesondere fall- und biographieanalytische soziologische Forschung in der Arbeits-, Religions- und Bildungssoziologie sowie Sozialpolitikforschung, die dem methodologischen Anspruch folgt, dass die Präzision der begrifflich-theoretischen Analyseinstrumente in den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften empirisch vor allem aus der Versenkung in konkrete Fälle entsteht.
Lizenz: Veröffentlichtungsvertrag