OPUS Siegen

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:hbz:467-11158
URL: http://dokumentix.ub.uni-siegen.de/opus/volltexte/2017/1115/


Die minimale Politik der Wikipedia

The minimal politics of Wikipedia

Niesyto, Johanna

Originalveröffentlichung: (2015) Zugl.: Siegen : universi - Universitätsverlag Siegen, 2017. - ISBN 978-3-936533-90-3
pdf-Format:
Dokument 1.pdf (3.774 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Wikipedia , Wissensproduktion , Politische Kultur , Social Media
Freie Schlagwörter (Deutsch): Medienkultur , Wissenssoziologie , Politikwissenschaft , Cultural Studies
Freie Schlagwörter (Englisch): political culture , media culture , sociology of knowledge , political science
Institut: (ohne Institutsbezeichnung)
Fakultät: Fakultät I: Philosophische Fakultät
DDC-Sachgruppe: Politik
GHBS-Notationen: AAAW = Allgemeines
ORB = Ideologiebegriff. Sonstige Einzelprobleme
OVI = Politische Öffentlichkeitsarbeit. Öffentliche Meinung: Allgemeines. Begriff der Öffentlichkeit. Theorie der öffentlichen Meinung. Politische Demoskopie. Bürgerinitiativen Meinungsbeeinflussung. Funktion der Massenmedien.
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 23.02.2016
Erstellungsjahr: 2015
Publikationsdatum: 21.03.2017
Kurzfassung auf Deutsch: Politik an neuen Orten zu suchen, nicht nur in den Protokollen der Parlamente, in der veröffentlichten Meinung der großen Zeitungen, sondern gerade dort, wo die Kategorie des Politischen ins Schwimmen gerät – dies bildet den Ausgangspunkt der Studie.

Wikipedia gilt als prominentes Beispiel für Wissenskoproduktion und für die Ausbuch-stabierung des Gemeingut-Gedankens. Eine Frage, die in der qualitativen Kultur- und Internetforschung und in Ergänzung zu institutionalisierten Politikbegriffen in diesem Kontext bislang kaum gestellt wurde, ist: Inwiefern ist die Wissenskoproduktion in der Wikipedia politisch?

Die Studie widmet sich gezielt dieser Frage und untersucht vergleichend die deutsch- und englischsprachige Wikipedia. Am Beispiel von Wissens- und Wertkonflikten werden kulturelle Muster der Wissenskoproduktion sowie Strategien der Politisierung exploriert. Dabei wird eine theoretische Modellierung politischer Wissenskulturen vorgeschlagen und die Idee kreativer Politik entwickelt. Jenseits eines staats- bzw. policy-zentrierten Verständnisses von Politik setzt die Analyse dort an, wo Menschen öffentlich miteinander in Interaktion treten.
Kurzfassung auf Englisch: Wikipedia has become ‘mainstream’ and is one of the major actors in the field of commons based peer production. One question has not been asked yet by cultural studies and internet research: To what extent can Wikipedia’s knowledge coproduction be qualified as being political? Beyond a state and policy centered understanding of politics, the analysis starts where people interact publicly with each other.

To search for politics in new places, in places beyond the protocols of the parliaments, beyond the published opinion in the major newspapers – this is both starting point and aim of the study. It looks into areas where the category of the political becomes blurred. In doing so, the English and German language versions of Wikipedia and its strategies of politicization are explored. Also, a theoretical model of political knowledge cultures is proposed and the idea of creative politics developed
Lizenz: Creative Commons-Lizenzvertrag
Diese Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert. Weitere Rechte und Pflichten der Vertragspartner werden durch einen Veröffentlichungsvertrag geregelt.